Veröffentlicht am

Neuer Streit um Zuckerfabrik-Gelände?

Zuckerfabrik Gelände Dormagen

Wie man der Presse (RP-Online) entnehmen kann, will die Stadt Dormagen wieder in Verhandlungen mit dem Eigentümer Edeka eintreten. Warum will man das? Weil Edeka wohl einem Autohersteller den größten Schandfleck der Stadt zur Verfügung stellen will, um dort die Autos abzustellen, die von Rückrufaktionen betroffen sind.

Na ja, gar keine schlechte Idee, denn dann wäre Dormagen um eine Attraktion reicher! Wir hätten dann wohl das größte Autokino Europas, nur ohne Leinwand.

Stattdessen werden Autokinokonzerte auf dem Schützenplatz durchgeführt, womit über Wochen kostenfreie Parkplätze verloren gingen. So fördert man hier den Handel in der Coronakrise.

Nicht das man uns falsch versteht, auch wir freuen uns darüber, dass auch die Künstler wieder Geld verdienen können. Unsere Freude darüber ist aber gedämpft, denn man hätte ja auch mal bei Edeka anfragen können. Das Geländer der alten Zuckerfabrik, wäre ideal dafür!!!

Nachtrag vom 5.6.2020
Noch idealer wäre dort, zumindest solange da nichts anderes geschieht, kostenfreie Parkplätze auf einem Teil des Geländes anzubieten. Das würde sowohl die südliche Kölner Str. als auch die Innenstadt überhaupt beleben. Vielleicht siedeln sich dann da ja auf der toten Kö auch mal wieder ein paar Geschäfte an!? DAS sollte mal mit Edeka besprochen werden!