Veröffentlicht am

Die Kleinen bleiben auf der Strecke, auch in Dormagen!

Amazon Dormagen

„So hat sich der Marktanteil von Einzelhändlern ohne Filialen seit 2000 von 31,9 Prozent auf 16,2 Prozent quasi halbiert.“

„Ein wichtiger Treiber für diesen Strukturwandel ist der wachsende Anteil des Onlinehandels in vielen Warengruppen.“

„Für immer mehr Menschen ist Amazon die erste Anlaufstelle beim Einkaufen“

„Die Relevanz von Amazon als Informationsquelle nimmt immer mehr zu“

Das sind Zitate aus einem Artikel des Handelsblatt vom 3.1.2020 der mit der Überschrift beginnt „Im Handel werden nur die Großen überleben“. Der letzte Teil des Artikels ist am interessantesten für Dormagen.

Die Frage ist, wollen wir das wirklich und was hat das für Folgen? Das man wirtschaftlich gegen die Großen keine Chance hat, braucht man nicht zu diskutieren. Was wir als Verbraucher uns aber überlegen sollten ist unser Kaufverhalten bzw. noch besser die Gründe warum wir diese und jene Kaufentscheidung treffen? Es ist nämlich hauptsächlich der Preis der zur Entscheidung führt. Wenn ich denselben Artikel online günstiger bekomme, kaufe ich ihn dort, und genau das ist aus verschiedenen Gründen falsch, weil das nur eine Momentaufnahme ist. Wenn der Einzelhandel weiter den Bach runtergeht und sämtliche Warengruppen nur noch in den Händen einiger weniger Großen liegen, ja dann können Sie uns die Preise diktieren und nichts ist mehr mit günstig einkaufen!

Erschreckend finden wir, dass auf Amazon im Weihnachtsgeschäft Spielwaren, Mode und Haushaltsartikel besonders gefragt waren! Haushaltsartikel???

Was machen eigentlich die älteren Menschen, die nichts mit dem Online Handel zu tun haben, wenn sie hier in Dormagen irgendwann noch nicht mal mehr Haushaltsartikel bekommen?

Wir wollen nur zum Nachdenken anregen, um ein bisschen Weitsicht bitten und stellen das hier noch mal zur Diskussion!