Veröffentlicht am

Ab Samstag 24. Juli gilt wieder Inzidenzstufe 1

Inzidenzwert Inzidenzstufe 1 - Dormagen

Dormagen: Rhein-Kreis Neuss ab Samstag 24.Juli 21 in Inzidenzstufe 1

Im Rhein-Kreis Neuss liegt die 7-Tages-Inzidenz seit dem 15. Juli über dem Schwellenwert von 10. Damit gelten im Kreisgebiet ab dem 24. Juli die Regelungen der Inzidenzstufe 1 der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen. Folgend finden Sie einige wichtige Änderungen:

Für den Einzelhandel gilt in der Stufe 1:

  • Alle Geschäfte sind geöffnet ohne Pflicht zur Terminvereinbarung und ohne Negativtest
  • Beachtung der Kundenbegrenzung von einer Person pro 10 Quadratmeter

Für die Freizeit- und Vergnügungsstätten gilt in der Stufe 1:

  • Bäder, Saunen und Indoor-Spielplätze sowie ähnliche Einrichtungen dürfen mit Negativtestnachweis und Personenbegrenzung (eine Person pro 7 Quadratmeter) öffnen
  • In Freibädern gilt keine Testpflicht
  • Weiterhin erlaubt ist die Öffnung von kleinen Außen-Einrichtungen wie Minigolf, Kletterpark, Hochseilgarten ohne Negativtest, aber mit Beachtung des Mindestabstandes
  • Ausflugsfahrten mit Schiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und ähnlichem sind im Innen- und Außenbereich ohne Negativtest möglich, sofern die Vorgaben zur Einhaltung des Mindestabstandes eingehalten werden können
  • Die Öffnung von Clubs- und Diskotheken ist im Außenbereich für bis zu 250 Personen mit Negativtest und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit zulässig

Für die Beherbergungsbetriebe gilt in der Stufe 1:

  • Übernachtungen sind mit voller gastronomischer Versorgung möglich
  • Ein Negativtestnachweis ist erforderlich
  • Auf Campingplätzen ist das Übernachten in Zelten möglich
  • Sicherstellung der einfachen Rückverfolgbarkeit

Für die Gastronomie gilt in der Stufe 1:

  • Öffnung der Innen- und Außenbereiche mit Platzpflicht
  • Es ist kein Negativtest erforderlich
  • Mindestabstände zwischen Tischen dürfen unterschritten werden, wenn eine bauliche Abtrennung zwischen den Tischen (z. B. Plexiglasscheibe) vorhanden ist
  • Personal, welches in Kontakt mit den Kunden kommt, muss mindestens eine medizinische Maske tragen und mindestens zweimal in der Woche an einem bestätigten Selbst- oder Schnelltest unter Aufsicht teilnehmen oder einen Negativtestnachweis vorlegen (außer für vollständig Geimpfte und Genesene)
  • Die einfache Rückverfolgbarkeit muss unter Erfassung des genutzten Tisches ebenfalls weiterhin sichergestellt werden

Für die Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe gilt in der Stufe 1:

  • Betrieb von Einrichtungen des Handwerks und des Dienstleistungsgewerbes, bei denen der Mindestabstand zu Kunden eingehalten werden kann (z. B. Reinigungen, Kfz-Werkstätten), einschl. des Verkaufs des notwendigen Zubehörs, sind erlaubt mit Begrenzung der gleichzeitig anwesenden Kunden im Geschäft (analog Regeln für den Einzelhandel)
  • Dienstleistungen und Handwerkerleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 m zum Kunden nicht eingehalten werden kann (z. B. Friseur, Massage, Kosmetik), sind zulässig mit sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit und Einhaltung des Mindestabstandes zwischen den Kundinnen und Kunden
  • Maskenpflicht:
    • Für Erbringer von Leistungen und Handwerksleistungen besteht – unabhängig von der Einhaltung des Mindestabstandes – Maskenpflicht (FFP2 oder höherer Standard), auch wenn der Kunde zulässigerweise keine Maske (z. B. bei einer Gesichtsbehandlung) trägt
    • Für Personen, die Dienstleistungen und Handwerksleistungen in Anspruch nehmen (Kunden), besteht Maskenpflicht (OP-Maske)
    • In geschlossenen Räumlichkeiten können Beschäftigte ohne Kunden- bzw. Besucherkontakt auf das Tragen einer Maske verzichten

Einfache Rückverfolgbarkeit:

  • Name, Adresse und Telefonnummer oder Emailadresse sowie Zeitraum des Aufenthalts
  • Digitale oder schriftliche Erfassung möglich, mit Aufbewahrung der Daten für vier Wochen
  • Anwesenden Personen, denen eine digitale Erfassung nicht möglich ist, muss
    • kostenfrei die erforderliche technische Ausrüstung zur Verfügung gestellt werden oder
    • die Möglichkeit, sich schriftlich papiergebunden zu erfassen, gegeben werden
  • Widerspricht eine anwesende Person der Erfassung ihrer Daten, ist diese Person von der Nutzung des Angebotes auszuschließen, wenn die Rückverfolgbarkeit gemäß der Coronaschutzverordnung sicherzustellen ist

Allgemein gilt:

  • Vollständig Geimpfte und Genesene sind den negativ getesteten Personen in allen Bereichen gleichgestellt
  • Als vollständig Geimpft gilt auch ein Genesener mit einer Impfdosis
  • Negativtests sind nur von zugelassenen Schnellteststellen sowie Arbeitgeber- und Schultestungen mit entsprechendem Nachweis gültig und dürfen nicht älter als 48 Stunden sein. Eine Übersicht über die Schnellteststellen im Rhein-Kreis Neuss ist unter www.rhein-kreis-neuss.de/schnelltest verfügbar
  • Selbsttests sind nicht zulässig
  • Kinder bis zum Schuleintritt sind von einer Testerfordernis ausgenommen
  • Sowohl für Genesene als auch für Geimpfte haben die allgemeinen Verhaltens- und Hygieneregeln wie das Tragen einer Maske oder Einhalten von Abständen weiterhin Bestand